Main Content

Ein Sinn für die guten Dinge des Lebens

Wie mehr als 300 andere Landwirte hat die Familie Bugnon beschlossen, bei der vom Schweizer Bauernverband lancierten Aktion Blühstreifen mitzumachen. Ziel dieser Initiative ist es, die Konsumenten für die von der Landwirtschaft unternommenen Anstrengungen zum Schutz der Umwelt zu sensibilisieren.

«Mich hat eigentlich niemand gefragt!» frotzelt Steve Bugnon mit einem vielsagenden Blick in Richtung seiner Frau Virginie, als wir uns nach den Gründen erkundigen, die seine Familie zur Teilnahme an der vom Schweizer Bauernverband (SBV) lancierten Aktion «Die Schweiz blüht» bewogen haben (siehe Kästchen). Augenzwinkernd gesteht der Landwirt und Weinbauer aus Saint-Prex (VD), dass er es einfach nicht lassen kann, seine Frau zu necken. «Du hast aber nicht ernsthaft etwas dagegen, dass wir einen Blühstreifen anlegen?» erwidert Virginie entrüstet. Der Mann zuckt verdutzt mit den Schultern und bricht in lautes Gelächter aus. Man begreift rasch, dass der Spass bei den Bugnons nicht zu kurz kommt, und dies ist vielleicht auch der Grund, warum man sich bei ihnen sofort wohl fühlt.

Doch zurück zu den Blühstreifen: Als aktives Mitglied des SBV war Virginie Bugnon hell begeistert von der Idee, beim Eingang zum Weingut Bon-Boccard Blumen anzusäen. «Als Landwirte werden wir oft kritisiert», erklärt die junge Vierzigerin. «Man wirft uns vor, nichts für die Biodiversität zu tun. Mit dieser Aktion möchte ich die Konsumenten für die Tatsache sensibilisieren, dass in der Landwirtschaft ein Umdenken stattgefunden hat.» Zu diesem Zweck hat die Bäuerin bei einem Händler aus der Region Morges bereits mehrere Beutel mit Saatgut bestellt.

Die Welt der Landwirtschaft auf eine andere Art erlebbar machen

Der Familienbetrieb der Bugnons liegt auf einer Anhöhe beim Dorf Saint-Prex und bietet eine grandiose Aussicht über den Genfersee und das Alpenpanorama. Seit vier Generationen «bauen wir Kartoffeln, Getreide, Raps, Saatmais und Zuckerrüben an», erklärt Steve Bugnon. Der Bauer hat sich mit zwei anderen Landwirten des Dorfes zusammengetan, um einen weiteren Hof zu übernehmen, welcher als reiner Biobetrieb geführt werden soll.

Neben dem Bauernhof besitzen die Bugnons auch ein Weingut mit verschiedenen Rebsorten: Pinot noir, Chasselas, Doral, Chardonnay, Gamay, Gamaret, Garanoir und Merlot. Die Trauben werden nach vorgängiger Anmeldung an die Cave de la Côte geliefert, wo sie in einem personalisierten Kelterprozess zu den Weinen von Bon-Boccard verarbeitet werden.

Im Laufe der Jahre haben es die Bugnons verstanden, ihren Betrieb mit dem Aufbau eines Direktverkaufs zu diversifizieren. Auf den Regalen ihres Hofladens bieten sie insbesondere Weine aus dem eigenen Rebberg, Rapsöl, Traubensaft, Kartoffeln und hausgemachte Brote und Zöpfe an.

Ein Brunch mit einer Fülle von erlesenen Gaumenfreuden

Denn wenn es etwas gibt, was die Bugnons auszeichnet, so ist es ihr ausgeprägter Sinn für die guten Dinge des Lebens. Seit rund zehn Jahren führt Virginie zusammen mit einer guten Freundin das Zepter bei der Organisation des 1.-August-Brunch. Jedes Jahr nehmen über hundert Gäste an diesem Anlass teil. Entsprechend gross ist der Arbeitsaufwand im Vorfeld, um die Zelte aufzustellen, die Tische herzurichten und das Feingebäck und die raffinierten Desserts im Glas zuzubereiten. Zöpfe, Brote, Griebenkuchen, Gemüsefladen und Caracs: Der hausgemachte Brunch bietet eine Fülle von kulinarischen Leckerbissen. «Wir bevorzugen die Produkte vom eigenen Hof», erklärt die Bäuerin. «Dies ist schliesslich auch eine Gelegenheit, den Konsumenten unsere Produkte vorzustellen.» Und sie fügt hinzu, dass bei der Vorbereitung dieses Events «alle mit anpacken müssen», einschliesslich der drei Kinder der Familie – Shannon, Margaux und Benjamin – sowie der Grosseltern.

Letztes Jahr haben die Bugnons aufgrund der coronabedingten Einschränkungen auf eine Teilnahme verzichtet. Doch wenn es die Situation erlaubt, soll der Brunch dieses Jahr wieder stattfinden. Denn wenn es etwas gibt, was die Bugnons nicht missen möchten, so ist es die Geselligkeit.

 

Valérie Beauverd

Betriebsspiegel

BewirtschafterVirginie und Steve Bugnon
OrtDomaine de Bon-Boccard, Saint-Prex
Fläche64 ha, davon 5,8 Reben
BetriebszweigeWeinbau, Getreide, Kartoffeln, Raps, Saatmais und Zuckerrüben

Mehr Infos unter bon-boccard.ch 

Mehr als 300 Landwirte haben sich nach Angaben des SBV unentgeltlich an der Aktion «Die Schweiz blüht» beteiligt, um «die Landwirtschaft von einer positiven Seite zu zeigen». Gemäss den Organisatoren stellen die Blühstreifen einen wertvollen Lebensraum für Insekten aller Art wie Honigbienen, Schmetterlinge und Käfer dar.